Juniorförsterausbildung, 21. Juni 2017

Die Schülerinnen und Schüler der beiden dritten Klassen machten sich am Mittwoch, den 21. Juni 2017 auf zum Achensee, um dort die Ausbildung zum Juniorförster zu absolvieren. Dabei lernten sie, wie man sich richtig im Wald verhält, welche Aufgaben der Förster hat und Welche Bäume, Kräuter und Sträucher im Wald zu finden sind. Mit zahlreichen Spielen und Aktionen wurde das Wissen gefestigt und am Ende des Tages schriftlich abgeprüft. Viele Kinder konnten so den Titel „Juniorförster“ erlangen und freuten sich über einen neuen Eintrag in ihr Karwendel- Sammelbüchlein.

 

Kindersicherheitsolympiade 2017, Landesfinale

Ende Jänner geben die Schülerinnen und Schüler der 3b, gemeinsam mit ihrer Lehrerin Melanie Staffler, eine Projektmappe ab, in der sie ihre spannenden Erfahrungen und Arbeiten zum Thema „Sicherheit“ präsentierten. Die zehn besten Arbeiten wurden von einer Jury ausgewählt und die Klassen zum Landesfinale  eingeladen.

Das Landesfinale der Kindersicherheitsolympiade fand dieses Jahr in Schwaz, in der VS Johannes Mesner, statt. Durch ihre guten Leistungen im Voraus durften die Kinder der 3b Klasse antreten und ihr Können bei vielen verschiedenen Spielen unter Beweis stellen. Die Schülerinnen und Schüler mussten körperlich fit sein, aber auch die Theorie zum Thema beherrschen. In sechs Spielen wurde das Wissen und die Geschicklichkeit der Kinder, aber auch der Frau Lehrerin, getestet. Zwischen den Spielen gab es immer wieder Vorführungen von Einsatzorganen, die die Kinder sehr beeindruckten. Zum Beispiel kam die Polizei mit ihrer Hundestaffel und führte einen Einsatz bei einer Lösegeldforderung vor. Weiters beeindruckte die COBRA mit ihrer Vorführung, wie sich Männer vom Hubschrauber und von Dächern abseilen. Ebenfalls zeigte die Polizei mit dem Hubschrauber vor, wie man Waldbrände bekämpft. Die Feuerwehr zeigte den Schülerinnen und Schülern was passieren kann, wenn man Gefahrensymbole missachtet und Deosprays ins offene Feuer wirft. Besonders beeindrucken war ein Ölbrand, der mit Wasser gelöscht wurde. Die Kinder konnten die Folgen selbst sehen und behalten diese für immer in Erinnerung.

Die Kinder und ihre Lehrerin freuen sich, dass sie bei diesem Spektakel dabei sein durften und bedanken sich herzlich bei Herrn Toaba Cattani , der Feuerwehr Absam, Herrn Staudinger Christian und Frau Direktorin Elke Huber, für die tolle und tatkräftige Unterstützung bei diesem Wettbewerb!

Links:

https://www.meinbezirk.at/hall-rum/lokales/kindersicherheitsolympiade-in-schwaz-absamer-volksschueler-mit-dabei-d2137078.html

 

https://www.tirol.gv.at/presse/meldungen/meldung/artikel/vs-moetz-ist-sieger-der-kindersicherheitsolympiade/

Besuch des Greifvogelparkes

Zum Tag der Artenvielfalt an Naturparkschulen besuchten die 1a und 1b den Greifvolgelpark Telfes. Herr Mathias Premm führte mit viel Detailwissen durch den Park. Es gab Adler, Falken, Eulen und  Bussarde zu bewundern.  Lehrpersonen und Kinder erhielten tiefe Einblicke in das Leben europäischer Greifvögel.

Hallo Auto, 3. Klassen

Am 17.5.2017 fand der Workshop „Hallo Auto“ des ÖAMTC statt. Die Kinder der dritten Klassen erfuhren viele interessante Fakten über den Bremsweg bei trockener und nasser Straße und durften es sogar selber spüren, wie lang ein Bremsweg sein kann. 

Zuerst probierten die Kinder den eigenen Bremsweg beim Laufen aus und mussten dann den Bremsweg eines Autos schätzen. Die unterschiedlichen Meinungen wurden dann überprüft.

Abschließend durften die SchülerInnen noch selber eine Bremsprobe durchführen. Dazu setzten sie sich auf den Beifahrersitz des ÖAMTC-Autos und mussten selber bremsen. Selbstverständlich waren die Kinder mit Sicherheitsgurt und Kindersitz optimal gesichert.

no images were found

Energieworkshop 3. Klassen

Am 28.4.2017 fand der Energieworkshop für die dritten Klassen statt. Herr Melichar  erklärte uns, wie man Strom gewinnen kann und wie ein Wasserkraftwerk funktioniert.

Nun wissen alle, dass man besser erneuerbare Energie, als fossile Energie nutzt.

Später durften wir ein eigenes Kraftwerk bauen. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Zum Schluss testeten wir noch, welche Elektrogeräte Stromfresser sind und wie viel Watt sie haben. 

 

no images were found

Energieworkshop

Energie Tirol – Energieworkshop der 2.Klassen der Volksschule Absam-Eichat

 

„O sole mio“ – so lautet das Motto des Energieworkshops, welches uns Herr Christian Melichar am 25.04.17 näher gebracht hat. Zwei Stunden lang haben wir uns intensiv mit dem Thema „Sonne“ auseinandergesetzt und viel Wissenswertes besprochen:

 

  • Sonnensystem
  • Welt: Tag/Nacht, Zeitunterschiede
  • Nutzen der Sonne
  • Sonne als Energie
  • Ohne Sonne gibt es kein Leben!

 

Anhand vieler verschiedener praktischer Beispiele wurde der Bereich Solarenergie kindgerecht erarbeitet und veranschaulicht. In Gruppen wurden dann Modellhäuser gebaut. Jedes Haus wurde nach Süden hin ausgerichtet und mit einer Solaranlage versehen.

Zum Schluss gab es noch ein spannendes Solar-Autorennen, welches den Schülerinnen und Schülern große Freude bereitete.

Im Zuge des Projektes „Tirol 2050“ bekamen die Kinder eine ganz besondere Hausübung auf, die niemals endet: Nachhaltigkeit in ihrem Handeln für den sparsamen Umgang mit erneuerbaren Energiequellen.

Die Kinder der 2.Klasse bedanken sich für den spannenden Vormittag!

 

 

Einführungsveranstaltung „Naturpark“

Am 4.4.2017 kam Frau Pittl, vom Naturpark Karwendel, an unsere Schule und gestaltete gemeinsam mit den dritten Klassen Einführungsstunden zum Thema „Karwendel“. Die Kinder lernten, welche sehenswerten Plätze es im Karwendel zu sehen gibt und welche Tiere dort wohnen. 

Später gingen alle in den Werkraum und machten ein Experiment zur Wasserreinigung. Durch diese Veranstaltung sind die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen nun optimal auf weiterführende Aktionen vorbereitet.

Brücken zueinander bauen

Zueinander Brücken bauen

In unserer Schule lernen leben und arbeiten zunehmend Kinder und Lehrer unterschiedlicher Herkunftsländer, Kulturen und Religionen. Um mit dieser Vielfalt umgehen zu können, und über Gemeinsamkeiten und Differenzen ins Gespräch kommen, ist die Förderung entsprechender Kompetenzen von großer Bedeutung. Im Rahmen eines Projekts haben wir in unserer Schule einen Akzent zum Thema interkulturelles und interreligiöses Lernen gelegt. In einem offenen Lernprozess konnten die Schüler/innen einiges über die drei Weltreligionen  Judentum, Christentum und Islam erfahren. Durch das gegenseitige kennen lernen der Wurzeln und Grundlagen der jeweils eigenen Religion und der beiden anderen monotheistischen Weltreligionen und dem Erforschen der Gemeinsamkeiten und Unterschiede, sind die Schüler/innen miteinander in Dialog getreten und arbeiteten zusammen. Höhepunkt bildete eine Exkursion am 10. März 2017 nach Innsbruck. Dort besichtigten wir eine Moschee, die Synagoge und den Dom. Wir bekamen eine sehr engagierte Führung durch die Religionslehrerin Erdem Cifci und konnten Hautnah einen Imam erleben. Durch traditionelle Balkava Tee und Getränke erlebten wir eine besondere Gastfreundschaft. Herzliche Aufnahme erfuhren wir in der einzigen Synagoge Tirols und Vorarlbergs durch Hanne Mitterstieler, die uns vieles Wissenswertes über das Judentum nahe brachte. Schließlich stand noch die Domkirche auf dem Programm, als eine der wichtigsten katholischen Kirchen in unserem Land. Das Projekt hat einen entscheidenden Beitrag zur interkulturellen Bildung der Schüler/innen geleistet. So ging es darum, den Dialog zu fördern, voneinander zu lernen, sich der eigenen Werte und der der anderen bewusst werden und Wissen und Grundlagen der einzelnen Religionsgemeinschaften zu erlangen.

Mag. Andreas Geisler

Religionslehrer

 

Kindersicherheitsolympiade 2017

Dieses Jahr nimmt die 3b- Klasse der VS Absam Eichat an der 18. Kindersicherheitsolympiade teil. Ziel dabei ist es, die Kinder mit den Themen „Sicherheit“ und „Selbstschutz“ vertraut zu machen. Sie erlernen mit vielen verschiedenen Aktionen und bei diversen Ausflügen, wie man sich im Notfall verhalten soll und wie sie richtig Hilfe leisten können.

Ende Jänner geben die Schülerinnen und Schüler der 3b, gemeinsam mit ihrer Lehrerin, eine Projektmappe ab, in der sie ihre spannenden Erfahrungen und Arbeiten präsentieren.

Ziel ist es, für die Tirol Landesmeisterschaft in Schwaz ausgewählt zu werden und gegen die anderen Klassen aus Tirol anzutreten. Dort werden die Kinder in verschiedensten Bewerben ihre Geschicklichkeit und ihr Sicherheitswissen unter Beweis stellen.

Die Kinder, die die Landesmeisterschaft gewinnen, haben dann die Möglichkeit nach Wien zu fahren und  bei den Bundesmeisterschaften gegen die restlichen Bundesländer anzutreten.

 

 

Beitrag auf meinbezirk.at